Rottensteiner-Linien

Aus TiGen Wiki
Version vom 11. Mai 2012, 15:33 Uhr von ChrisR (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Diese Seite befindet sich im Aufbau und zeigt erst einen groben Abriss der aktuellen Forschung. Es werden Linien angeführt, bei denen '''mindestens 3 Generati…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite befindet sich im Aufbau und zeigt erst einen groben Abriss der aktuellen Forschung. Es werden Linien angeführt, bei denen mindestens 3 Generationen am selben Ort lebten (fett ausgezeichnet) und eine größere Anzahl an Nachkommen hatten oder Zwischenstationen wichtiger Linien. Die Auflistung ist nach der Abstammung verschachtelt.

Rottensteiner Signat: Die Stammlinie am Rothensteiner-Hof in Signat wird 1592 nach dem Tode von Martin Rottensteiner und dessen Vater Georg und Großvater Ludwig erwähnt. An diesem Ort erlöscht die männliche Linie um 1736 mit der Heirat der Maria Rottensteiner mit dem Jakob Plattner.

  • Latmayr Lengmoos: um 1550 durch Gall Rottensteiner und Christina Pfaffstaller begründet.
    • Pfaffstaller Lengmoos: um 1585 durch Christian Rottensteiner begründet.
  • Pieracher Signat: um 1600 durch Urban Rottensteiner (verheiratet mit Margareth Pfaffstaller) mit dem Kauf des Pieracherhofs in Signat begründet. Bis heute.
  • Baumgartner Signat: um 1600 durch Albrecht Rottensteiner am Pangartnerhof in Signat begründet.
    • Unterinn, Zollstange, Köfele
      • Lageder Fagen Gries: bis heute
      • Hörwarter Quirein Gries: bis heute
  • Höld Signat: Diese Linie entstand um 1626 durch Vererbung des Höldhofes in Signat an Martin Rottensteiner. Spätestens um 1709 durch Veit Rottensteiner (aus Pieracher-Linie) übernommen.
    • Ebner Siffian
      • Huber Lengstein, Frimml Rotwand, Laner Rotwand, Enderkeif
        • Wangger Bozner Leitach
      • Flüsser Kastelruth, Voglhauser Rotwand, Oberhofer Mittelberg
        • Dreier Mittelberg:
    • Lobis Oberbozen: Durch Einheirat von Matthias Rottensteiner wird diese Linie um 1670 am schönen Lobishof in Gebrack (Oberbozen) begründet. Der letzte männliche und kinderlose Nachkomme übergab den Hof ca. 1980 einem Kind seiner Schwester mit dem Familiennamen Ramoser, welcher heute den Hof bewirtschaftet.
      • Aschner Lengmoos: Gregor Rottensteiner begründete die Linie um 1701. Bis 1767 nachgewiesen.
        • Waldner Wolfsgruben: Diese Linie wurde um 1792 von Josef Rottensteiner begründet und bereits um 1827 aufgelassen.
          • Weber Signat: Um ca. 1827 durch Josef Rottensteiner von seinem verstorbenen Onkel übernommen. Bis heute.
            • Obermoser St. Magdalena: Um 1890 durch Christian Rottensteiner begründet. Bis heute.
              • Reiter St. Peter: Um 1936 durch Johann und Magdalena Rottensteiner begründet. Bis heute.
              • Kellerei Hans Rottensteiner: Um 1956 durch Johann Rottensteiner begründet. Bis heute.
            • Trögler St. Magdalena: Um 1890 begründet. Letzter männlicher Nachfahre um 2008 gestorben.
      • Brunner Siffian, St. Nikolaus Meran
        • Salzburg: um 1883 durch Alois Rottensteiner und Christina Prinoth begründet. Bis heute.
      • Karler Oberbozen:
  • Enderschlötscher, Wolfrainer: um 1660 durch Willibald Rottensteiner begründet.